BERLIN – auch für Segler immer eine Reise wert

Montag, 10. Juli 2017, 20:42 Uhr // Kategorie: Allgemein

Zur Internationalen Berliner Meisterschaft der Schwertzugvögel am 17./18. Juni 2017 traten mit Axel Fischer und Uli Brach auch zwei Steuerleute des RCTT an.

Am ersten Tag forderte ein kräftiger böiger Nordwest-Wind auf der Regattabahn vor dem Gelände des Deutsch-Britischen Yachtclubs auf der großen Breite der Havel alles.

Wurden die die beiden Boote vom RCTT in der 1. Wettfahrt noch hinter dem Lokalmatador Henry Kopplin vom Zeuthener Segelverein noch Zweiter und Dritter, konnte Axel mit seinem Vorschoter Jan Obermeier vom SV Großenheidorn die beiden folgenden Wettfahrten gewinnen und sich dadurch im Gesamtklassement an die Spitze setzten.

Uli Brach, der mit Gerold Bauer, einem Lasersegler der frühen Jahre beim RCTT an der Vorschot angetreten war, fiel in der Gesamtwertung durch einen 4. und 5. Platz auf den vierten Rang zurück.

Gut begann es am Sonntag für die Moselaner. Der Wind hatte sich etwas gelegt. Nach zwei Runden Führung wurde Uli Brach von seinem Vereinskameraden eingeholt. Trotz eines großen Vorsprungs von ca. 300 m blieben beide auf dem letzten Vorwindgang kurz vor der Leetonne liegen, während das restliche Feld mit einer achterlichen Böe heran rauschte. Bei dem Gedränge um die Boje war Henry Kopplin der Glückliche und konnte auf den 1. Platz vorfahren. Axel rettete noch einen 3, während Uli nur noch als 5. über die Ziellinie fuhr.

Auch die 5. Wettfahrt führte Uli Brach lange an, bevor er in einer Winddrehung Kopplin überholt werden konnte, der sich durch diesen Tagessieg auch den Titel des Berliner Meisters sicherte. Axel Fischer wurden mit einem Punkt Rückstand knapp geschlagen Vizemeister.

Uli Brach und Gerold Bauer reichte auch der 2. Platz in der letzten Wettfahrt nicht fürs Treppchen. Doch auch der 4. Gesamtrang wurde als Erfolg gefeiert. UB